Uncategorized

Corona – NEIN Danke !
Corona – NEIN Danke ! 227 220 Alien Reich

Wirtschaftliches und soziales Engagement in Zeiten von Corona 

Wir handeln im Sinne der AHA-Regeln und noch mehr!

Bereits seit 2019 gibt es am Standort Unterheinsdorf, bei der KAP Surface Technologies und der
Gt Oberflächen GmbH,  unsere Gesundheits-Offensive. Getreu dem Moto „Let´s Health“, stellen
wir all unseren Mitarbeitern einen besonderen „Gesundheitstrunk“ zur Verfügung, welcher das
Immunsystem und somit die eigenen Abwehrkräfte gegen sämtliche  Virus-Erkrankungen schützen
und vor Allem stärken  soll. Unser Wundermittel ist eine spezielle Mixtur aus frischem Ingwer, Zitrone
und Honig und wird als Sirup im Kampf gegen Erkältung, grippale Infekte eingesetzt. 
Unsere positive Krankenstatistik unterstreicht die Wirkung.

Um jedoch das aktuelle Pandemiegeschehen best möglichst an all unseren Standorten eindämmen
und unsere Mitarbeiter ausreichend schützen zu können, haben wir in den letzten Monaten und Woche
parallel zu unserer bereits bestehen Gesundheitsoffensive, zahlreiche zusätzliche Vorsichtmaßnahmen
in Bezug auf das Corona Virus eingeführt. Sei es die kontaktlose Schichtübergabe unserer Mitarbeiter
an den Beschichtungsanlagen, die strikte Trennung der Schichten bei den An- und Abmeldungen sowie
in den Pausen, die Bereitstellung kostenloser Selbsttests und FFP2 Atemschutzmasken oder auch die
Option, da wo möglich, im Homeoffice arbeiten zu können. 

Ein Paradebeispiel in Sachen Empathie und soziales Engagement in Bezug auf Coronaschutz ist 
unser Heiche Standort in Ungarn, Sátoraljaújhely.  Hier wurde über die eigenen „werksgrenzen“
hinaus, das hiesige Krankenhaus, die Rettungsstation, das Gesundheitsamt und auch die Polizeistation
mit kostenlosen Desinfektionsmittel und Mundschutz unterstütz.

Wir sagen dem Corona-Virus den Kampf an – Schicht für Schicht!

 

Startschuss für modernste Zink- Nickel-Trommel-Beschichtungsanlage gegeben
Startschuss für modernste Zink- Nickel-Trommel-Beschichtungsanlage gegeben 1024 682 Alien Reich

 

Jeder kennt sie…jeder nutzt sie…jeder braucht sie… Schrauben, Muttern oder Unterlegscheiben – alles für Befestigung und Sicherung… Sie sind sozusagen die „Hidden Champions“ unter den Sicherungs-, und Befestigungselementen – aber wer schützt sie vor Korrosion und gibt ihnen ein langes Leben?

Die Metallveredlung Döbeln GmbH, ein Unternehmen der KAP Surface Technologies – einem Spezialdienstleister im Bereich der Oberflächenbeschichtung, hat am 7. April 2021 eine neue Zink-Nickel Beschichtungsanlage, welche primär Kleinstteile für die Schraubenindustrie, im galvanischen Trommelverfahren veredeln soll, in Betrieb genommen und katapultiert sich damit in ein neues und stark wachsendes Geschäftsfeld.

Die Investition in der durchaus schwierigen Coronazeit, soll auch ein Signal in den Markt geben und ein positives Commitment für den Standort, die Region und die hiesige Belegschaft sein. Mit ca. 5 Millionen Euro Investitionssumme ist dies ein großer Anschub für das Werk in Döbeln sowie für das weitere Wachstum der KAP Gruppe, welche aktuell ca. 500 Mitarbeiter allein in Sachsen beschäftigt und nach wie vor weitere Mitarbeiter für die Begleitung des Wachstumspfades sucht. Wir sind durch unseren Forschungs- und Entwicklungsbereich auf einem zukunfts- und wachstumsorientierten Weg und werden zukünftig auch weitere Investitionen an unseren KAP Surface Standorten tätigen.

Die neue Anlage hat allein durch die Größe an diesem Standort ein Alleinstellungsmerkmal. Es können damit über 9.000 Tonnen an Schrauben, Muttern und Kleinteilen in perfekter Beschichtungsqualität veredelt werden.

Zum Vergleich, 9.000 Tonnen sind bei einem 12t- LKW ca. 1.300 LKW`s, das entspräche einer LKW-Schlange von ca. 16km. Auf die neue Anlage und deren weitreichenden Kapazitäten, ist man am Standort sehr stolz und bedankt sich in diesem Zuge bei allen Kunden, Lieferanten, Planern und dem gesamten Team vor Ort
für die starke Unterstützung während der Bau-Phase.

Ein weiteres Plus ist die Implementierung einer kompletten Prozesskette, welcher von der Reinigung, der Beschichtung mit Zink-Nickel, über das „Patchen“, sprich Auftrag von einer Schraubensicherung (man erkennt dies oft an einem farbigen Punkt im Gewinde) bis hin zum Verpacken und Sortieren reicht. Der ganze Ablauf läuft nahezu voll automatisiert ab und ist umwelttechnisch und energetisch auf dem neuesten Stand der Technik. All dies, der Prozess und die Steuerung inkl. der Optimierung in Bezug auf Zeiten und das Sparen von Ressourcen ist hocheffizient und wirtschaftlich aufgestellt, erklärte CEO der KAP Surface Nicolai A. J. Baum in seiner Ansprache. Die neue Beschichtungslinie soll bereits im 2. Halbjahr diesen Jahres in einen 3-Schicht-Betrieb gehen. Die geplante Durchlaufzeit der Ware dauert ca. 3-4 Stunden innerhalb der Anlage, dann „rasseln“ die Schrauben, Muttern oder andere Kleinteile in die bereitgestellten Boxen und gehen zu den Folgeprozessen, wie „Patchen“, Kontrolle (auf zB. Risse nach dem Ziehprozess) und vollautomatischen Verpackung. Im Anschluss werden die Artikel abgeholt, zu Großhändlern oder auch direkt zu den bspw. Automobilherstellern an das Band gebracht – denn egal, in welches Auto Sie einsteigen – die KAP Surface Technologies ist bestimmt schon mit dabei.

Die KAP Surface Technologies ist der kompetente Ansprechpartner für jede Art von galvanischer Beschichtung und vertritt dabei Standorte in Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg, Polen, Ungarn und auch den USA.

Wir werden weiter im Sinne unserer Kunden und Mitarbeiter wachsen, werden neue Geschäftsfelder erschließen und freuen uns über jede Herausforderung, denn….

“making the world better – Schicht für Schicht” nehmen wir wörtlich!

Watch out:

 

made by KAP Surface Technologies
PARTIELLE HOCHPRÄZISIONSBESCHICHTUNG ONLINE
PARTIELLE HOCHPRÄZISIONSBESCHICHTUNG ONLINE 1024 576 Alien Reich

Laser – eine moderne, vollautomatische und hoch effiziente Technologie in der partiellen
Oberflächenbeschichtung

 

Vorbehandelte Aluminiumoberflächen können durch Laser sehr gut nachträglich freigelasert werden. Man kennt diesen Prozess seit vielen Jahren unter anderem bei Präsenten in Form von personalisierten Kugelschreibern oder Füllern. Dabei ergeben sich kontrastreiche Beschriftungen, die über die Lasermarkierungstechnik auch in unterschiedlichen Farbtönen realisiert werden können. Je nach verwendeter Lasertechnologie und – Qualität lassen sich dabei nicht nur Buchstaben, Bilder, Grafiken oder Zeichen in bzw. auf Materialien eingravieren, sondern auch Oberflächen entfernen bzw. reinigen.  Ziel dabei ist es sauber gereinigte, gut verklebbare oder substratschonende Bereiche herzustellen. Diese Form der Reinheit der Flächen ermöglicht unter anderem eine hohe Adhäsionskraft bei Klebeverbindungen in bspw. der Automobilindustrie, aber auch eine perfekte Vorbereitung für edle und sehr belastbare Schweißverbindungen.

 

Diese Technologie hat sich die KAP Surface Technologies, als Spezialist in der Oberflächenbehandlung zu Nutzen gemacht, um vorbehandelten und damit zum Teil elektrisch isolierenden Schichten einen simplen Masseanschluss – Beispiel Batteriegehäuse, welche in Fahrzeugen fest verbaut sind, zu ermöglichen. 

 Die hohe Präzision ohne Werkzeugverschleiß ermöglicht hier ein werkstückschonendes, kostengünstiges 
Entschichtungsverfahren. Für die Reinheit werden die abgetragenen Partikel durch leistungsfähige Absauganlagen entfernt.
Das installierte Kamerasystem ermöglicht eine stabile Prozessüberwachung der Laseranlagen und prüft auf Positionier – und Ausführgenauigkeit. Dies gewährleistet ein hohes Maß an Qualität der bearbeiteten Bauteile. Um die gelaserten Bereiche vor Korrosion zu schützen, dennoch die Leitfähigkeit für den Masseschluß zu erhalten und um einen gleichmäßigen Aufbau der natürlichen Oxidschicht zu ermöglichen, stehen bei 

KAP Surface Technologies nachträglich aufgebrachte, elektrisch leitfähige Passivierungen zur Verfügung. 

Die Teile eignen sich im Anschluss ideal für die Verwendung in der Elektronikindustrie, insbesondere im Bereich Batteriezelle oder für Steuergerätegehäuse für Automotive -electrics-Anwendungen.

 

Laser für den teilweisen Abtrag organischer Beschichtungen aus den KTL*- und Pulverbeschichtungsanlagen werden zukünftig an mehreren Standorten der KAP Surface Technologies in Serie eingesetzt. Gefordert wird dies zum Teil um Kontakt- oder Sichtflächen zu erreichen, für Leitfähigkeiten, Verklebungen oder auch nur aus Designgründen. Durch den präzisen Laserabtrag entfällt zum Teil das teure Abkleben oder Maskieren im Vorfeld, welches sonst wegen unkalkulierbarer Unterwanderung des Pulver- oder KTL-Auftrages ein Qualitätsrisiko wäre. (KTL= Kathodische-Tauch-Lackierung,  meist schwarz – bspw. Sitzgestell Autositz)

 

Als zusätzlichen Bonuspunkt ermöglicht die Lasertechnologie das Aufbringen eines zweidimensionalen, normierten Data-Matrix-Codes (Nutzung wie RFID-Code/Strich-Code) zur Teilerückverfolgbarkeit für die Qualitätskontrolle. Die Maschinenlesbarkeit des Codes kann durch Invertierung (Farbumkehr)des Lasers und dadurch erzeugter deutlich kontrastreicherer Bereiche vereinfacht und verbessert werden.

 

Wir freuen uns mittels eigener Forschung & Entwicklung zu Teilen in Kooperation mit dem renommierten Fraunhofer Institut verschiedene auf die (galvanotechnische) Oberflächenbeschichtung spezialisierte hocheffiziente und dennoch das Grundmaterial schonende Laser entwickelt zu haben und nunmehr an den meisten unserer Standorte bis Sommer 2021 diese Zusatzverfahren (Partielle Beschichtung / DataMatrixCode/ Laserfinish) anbieten zu können.

 

Making the world better – Schicht für Schicht.


Watch out:

 

 

Jasper / Alabama: KAP Surface Technologies investiert deutlich zweistelligen Millionenbetrag in neues Megabeschichtungswerk in Alabama USA
Jasper / Alabama: KAP Surface Technologies investiert deutlich zweistelligen Millionenbetrag in neues Megabeschichtungswerk in Alabama USA 1024 912 Alien Reich

Gerade mal sechs Monate sind vergangen, dass HEICHE US, ein 100%iges Tochterunternehmen
der KAP Surface Technologies seine Planungen für das weltweit leistungsfähigste und modernste
Passivierungswerk begonnen hat.

Nachdem die KAP Surface Technologies den größten Einzelauftrag in seiner Geschichte von
Daimler (Tuscaloosa/Alabama) erhalten hat, konnte in kürzester Zeit der richtige Fertigungsstandort
hierfür, im Umfeld zu dem weltweit größten SUV – Werk Daimlers/Tuscaloosa, gefunden werden.

Das Team um Projektleiter Jürgen Werner und CEO Heiche US Dr. Klocke hat sich sehr schnell
für den weitentwickelten und nahezu unbegrenzt ausbaufähigen Industriestandort in Jasper
ausgesprochen. Nach einem finalen persönlichen Besuch des CEO der KAP Surface Technologies
Nicolai A. J. Baum und weiteren Zugeständnissen der regionalen Wirtschaftsförderung, konnte
schnell die finale positive Entscheidung für den Standort gefällt werden. „Insbesondere das lokale
Engagement führender Amtsträger wie u.a. des Bürgermeisters David O Mary sowie zahlreichen
positiven Gesprächen mit erfolgreichen Unternehmern aus Jasper haben uns davon überzeugt,
dass wir genau hier die richtige Wirkungsstätte für unsere hoch modernen Prozesse gefunden haben.

Zum Einen konnten wir eine fast 5000 m² große Neubauhalle sofort für unser Vorhaben
übernehmen und diese nochmals um weitere 5000 m² Produktionsfläche bis Sommer 2021 spiegeln
lassen. Dies soll uns gemeinsam mit unseren Partnern für den Anlagenbau in die Lage versetzen,
bereits im 3. Quartal 2021 erste Vorserienfertigungen am Standort Jasper für unsere Kunden
zu ermöglichen.

Ein kompletter Hochlauf in eine zweischichtige Serienproduktion ist bereits 2022 geplant.
2023 beabsichtigen wir mit über 100 Mitarbeitern dreischichtig just in sequenz unsere Kunden
täglich zu beliefern.

Wir sind stolz darauf, dass das Team unter der technischen Projektführung von Maik Staude ein
Cube – System entwickelt hat, welches unseren Kunden deutliche Zeit und Kostenvorteile bieten
wird. Stahl und Aluminiumteile mit einer Grösse von bis zu 3,5 Metern können nunmehr direkt
beim 1st Tier (z.B. Stanzbetriebe) in unsere Cubes eingelegt werden. Diese Cubes werden mit LKWs
direkt an unsere Produktionslinie geliefert und mit unserem speziellen Entladesystem (power and free)
werden diese dann direkt weiter in unsere Anlage verbracht.“ Handlingsaufwand für
Be- und Entladearbeiten, Qualitätsrisiken und wertvolle Zeit werden dadurch deutlich reduziert,
berichtet stolz Hr. Baum weiter.

 

 

Feierliche Einweihung und Inbetriebnahme der leistungsfähigsten Zink/ Zink-Nickel Gestell-Anlage am KAP Surface Standort Heiche Polska
Feierliche Einweihung und Inbetriebnahme der leistungsfähigsten Zink/ Zink-Nickel Gestell-Anlage am KAP Surface Standort Heiche Polska 768 1024 Alien Reich

Knapp 10 Monate ist es nun her, dass die ersten Baumaßnahmen am Standort Heiche Polska,
welcher seit 2018 zur Firmengruppe der KAP Surface Technologies gehört, begonnen haben.

Noch Ende 2020 konnten alle Arbeiten erfolgreich abgeschlossen werden. Entstanden ist eine
hochmoderne, innovative und leistungsfähige Gestell-Beschichtungsanlage für die
Oberflächenveredelung von Stahl- und Guss mit Zink – und Zink-Nickel, welche
seines Gleichen sucht.

Zur feierlichen Inbetriebnahme versammelte sich das komplette Team der Heiche Polska
mit dem verantwortlichen Projektteam der KAP Surface Technologies sowie dem federführenden
Lieferanten der Beschichtungsanlage MATU Invest Sp. Z o.o, um auf den offiziellen Serienstart
anzustoßen. Gemeinsam mit dem CEO der KAP ST Nicolai A. J. Baum durchschnitt man
symbolisch das „rote Band“ und übergab die Schlüssel und somit die vollumfassende
Verantwortung an die hiesige Geschäftsführung Piotr Kusmierz und Mariusz Skrzyniarz.

Die neue vollautomatische Beschichtungslinie mit einer automatischen Dosierung
aller Chemikalien sowie einer vollständigen Rückverfolgbarkeit der Prozesse und Verfahren
zur Sicherung der Null – Fehlerstrategie soll bereits im März 2021 in den 2-Schichtbetrieb
übergehen und wird primär Bauteile für die Automobilindustrie veredeln. „Wir gehen jetzt
schon davon aus, dass unsere neue Anlage noch in diesem Jahr die Produktion auf einen
Dreischichtbetrieb hochfahren wird“ freut sich Nicolai A. J. Baum, CEO KAP Surface Technologies.
In seiner Ansprache an die Belegschaft betont Baum, dass man gerade wegen jener gut
ausgebildeten und hoch motivierten. Mannschaft trotz und während Corona an dieser
Megainvestition in Höhe von über 10 Mio. Euro festgehalten hat.

Das Team der Heiche Polska wächst im Zuge dieser enormen Werkserweiterung
deutlich und sucht diesbezüglich weitere Leistungsträger.
Bewerbungen senden Sie bitte an: piotr.kusmierz@pl.heichegroup.com

 

 

Weihnachtsgrüße MvD
Weihnachtsgrüße MvD 547 179 Alien Reich

„Kraft muss wollen oder sie ist keine Kraft“

Mit diesem Zitat von Paul Heys, verabscheiden wir uns kraftvoll aus dem alten und
aufregenden Jahr 2020. Schließen es ab und tanken Energie, um mit neuer Kraft
die Zukunft zu gestalten.

Wir freuen uns auf Sie und eine weiterhin so konstruktive und wertschätzende
Zusammenarbeit! Das ist nicht selbstverständlich. Danke!

Für die besinnliche Zeit wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben viel Genuss und Zeit,
sowie Gesundheit und Glück in allen Dingen für 2021.

Bleiben Sie uns gewogen.

Ihr Team der Mv Döbeln & KAP Surface Technologies

Neue Zink-Nickel Trommel-Anlage bei MvD
Neue Zink-Nickel Trommel-Anlage bei MvD 463 640 Alien Reich

Die KAP Surface Technologies erweitert Produktionsstätte der
Metallveredlung Döbeln GmbH und
investiert in hochmoderne
Trommel – Galvanikanlage im Bereich Zink-Nickel
– Anlagenbau läuft trotz COVID-19 nach Plan – SOP für 2. Quartal 2021 gesichert

Die Metallveredlung Döbeln GmbH, ein Mitglied von KAP Surface Technologies,
investiert in den Bau einer hochmodernen neuen Galvanikanlage am Standort  Döbeln in Deutschland.

Mit der neuen Beschichtungslinie erweitert die Metallveredlung Döbeln GmbH, sein Portfolio gleich um
zahlreiche weitere, neue Verfahren:  Zink-Nickel alkalisch inkl. verlängerter Werkbank mit den
Verfahren Gewindesicherung – auch „Patching“ genannt – 100% Kontrollieren und Verpacken.

Bei der Metallveredlung Döbeln GmbH wird somit eine der modernsten Zink-Nickel
Trommel-Beschichtungsanlagen inkl. nachgelagerter Dienstleistungen Europas entstehen.

„Wir sind stolz, auch strategische und richtungsweisende Investitionen planmäßig durchführen
zu können. Mit unserer hochmodernen und vollautomatischen Zink-Nickel-Trommel-Linie und
den entsprechend nachgelagerten Prozessen, wie Patching, Kontrollieren und Verpacken, bieten
wir insbesondere für die Verbindungselemente-Industrie, ein rund-um sorglos-Programm an,
welches Lieferzeiten, Logistikkosten und Energiebilanzen deutlich verbessert. Bereits im
2. Quartal 2021, planen wir alles aus einer Hand, was zum  Veredeln einer Schraube oder einer
Mutter notwendig ist, anbieten zu können.“ Untermauert Nicolai A. J. Baum,
CEO KAP Surface Holding GmbH, die Investitionsentscheidung.

Die KAP Surface Technologies erweitert Produktionsstätte der Heiche Polska
Die KAP Surface Technologies erweitert Produktionsstätte der Heiche Polska 967 469 Alien Reich

Die KAP Surface Technologies erweitert Produktionsstätte der Heiche Polska
und investiert in hochmoderne Galvanikanlage (Zink / Zink-Nickel)
– Anlagenbau läuft trotz Corona nach Plan – SOP 2020 gesichert

Heiche Polska, ein Mitglied von KAP Surface Technologies investiert in den Bau einer
hochmodernen neuen Galvanikanlage am Standort Stanowice in Polen.

Mit der neuen Beschichtungslinie erweitert Heiche Polska sein Portfolio gleich um vier
weitere Verfahren: Zink alkalisch und Zink sauer sowie Zink-Nickel alkalisch und
Zink-Nickel sauer. Bei Heiche Polska wird somit eine der innovativsten und leistungsfähigsten
Zink- Zinklegierungs-Beschichtungsanlagen Europas entstehen,  was die avisierte Marktführerschaft
in der Galvanotechnik untermauert.

„Bei der KAP Surface Technologies haben wir jahrzehntelange Erfahrung in der
Oberflächenbehandlung von Leichtmetallen (Heiche Group) sowie der sauren und alkalischen
Zink-/ Zinklegierungs- Beschichtung (Galvanotechnische Oberflächen GmbH) vereint.
Chromsechsfreie Verchromung, aber auch nickelfreie hochkorrosionsbeständige
Verzinkung (Prozink) in Trommel- als auch Gestellbearbeitung ergänzen mit den
Metallveredlung Döbeln – Werken das Portfolio. Zudem bieten wir auch eine Vielzahl weiterer
Oberflächenbehandlungen an.“, sagt Nicolai A. J. Baum, CEO KAP Surface Holding.

„Entstehen wird eine vollautomatische Gestell-Beschichtungsanlage mit einer automatischen
Dosierung von Chemikalien sowie einer vollständigen Rückverfolgbarkeit der Prozesse und Verfahren
zur Sicherung unserer Null – Fehlerstrategie“, fügt Mariusz Skrzyniarz, Werksleiter
und Geschäftsführer von Heiche Polska, hinzu.

In einer Zeit, in der Andere ihre Investitionen zurückfahren, investiert die
KAP Surface Technologies antizyklisch. Durch die Erweiterung der Produktionsstätte
in Polen erwartet man eine Stärkung der Position in Ost- und Mitteleuropa.
Die bereits bestehende Produktion im Bereich Zink / Zinklegierung bei
Galvanotechnische Oberflächen GmbH in Deutschland, welche 2013 von Angela Merkel
persönlich eingeweiht wurde, zählt immer noch zu einer der modernsten Fertigungsstätten
ihrer Art und ermöglicht der KAP Surface Technologies  damit einen optimalen Knowhow-Transfer.
„Teilweise bereits dort seit Jahren produzierte Aufträge werden derzeit zu führenden 1st Tiers
und OEMs in Osteuropa – schwerpunktmäßig Polen – geliefert, so dass mit der neuen Investition
nicht nur Produktionskosten, sondern in Größenordnungen auch Logistikkosten eingespart
werden können. Eine solche klassische Win-win Situation, in welcher die Kunden sowie auch die
KAP Surface Technologies bei gleichbleibender Qualität Kosten und Zeit sparen kann,
sind Grundlage der aktuellen Investitionsentscheidung“ fügt Baum hinzu.

Die Fertigstellung der neuen Linie in Stanowice wird trotz Corona planmässig in 2020 erfolgen.
Eine Umsatzsteigerung um mehr als 50 % bei Heiche Polska bereits für 2021 avisiert.

 

E – Mobility bei KAP Surface Technologies
E – Mobility bei KAP Surface Technologies 455 530 Alien Reich

E – Mobility bei KAP Surface Technologies

Bei der KAP Surface Technologies steht ein nachhaltiges Unternehmenskonzept inkl. der
Gestaltung ressourcenschonender Beschichtungsprozesse und Arbeitsabläufen stets im Fokus.

Getreu dem Moto „Green Technology by KAP“, achtet man besonders auf den Einsatz von
umweltfreundlichen Chemikalien, sowie stark ökologisch orientierten Technologien.

Im Zuge dessen sind ab sofort alle Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner
herzlichst eingeladen, am neunen Firmensitz der KAP Surface Holding in Heinsdorfergrund
bei Zwickau „grün zu tanken“, denn seit nunmehr knapp 1 Woche sind die hiesigen
Elektro-Tankstationen im Einsatz.

Wir sind stolz innerhalb unseres Firmenverbundes einen Großteil unseres Stromverbrauchs
selbst, mit umweltschonenden Produktionssystemen, wie BHKW, Photovoltaik, Biogasanlagentechnik
oder Windkraft selbst erzeugen zu können oder Anteile ökologisch wertvoll produzieren zu lassen,
sagt Nicolai A. J. Baum, CEO KAP Surface Holding.

 

Galvanotechnische Oberflächen GmbH feiert mit Weitblick 10-jähriges Firmenjubiläum
Galvanotechnische Oberflächen GmbH feiert mit Weitblick 10-jähriges Firmenjubiläum 756 908 Alien Reich

Galvanotechnische Oberflächen GmbH feiert mit Weitblick 10-jähriges Firmenjubiläum

Mehr als 1 Jahr ist mittlerweile nach dem weitreichenden Brand vom 26.06.2019, bei welchem 2
Zink – und Zink-Nickel-Beschichtungslinien bei der Galvanotechnischen Oberflächen GmbH in
Heinsdorfergrund zerstört worden, vergangen.

Man ist stolz, dass nunmehr alle entstanden Schäden beseitigt wurden und verloren gegangene
Kundenaufträge wieder erfolgreich in die KAP Surface Technologies-Gruppe integriert werden konnten.

Bereits für den Spätsommer 2020 ist die Fertigstellung aller neuen Kapazitäten nach neusten Stand
der Technik avisiert und trotz Corona voll im Zeitplan.

Im Zuge der Aufräumarbeiten ist für die Mitarbeiter vor Ort innerhalb kürzester Zeit ein neuer
Sozialtrakt, sowie ein voll ausgestattetes neues Labor für alle nass-chemischen Analysen, welche
im Zuge der täglichen Badüberwachung und- Kontrolle  durchgeführt werden, entstanden.

Grund zum Feiern gab es somit gleich mehrfach, denn die Gt Oberflächen blickt nunmehr auf
10 erfolgreiche Geschäftsjahre in der Galvanotechnik zurück – Nicolai A. J. Baum, CEO der
KAP Surface Holding, bedankte sich bei der Geschäftsführung vor Ort für den unermüdlichen
Einsatz der Mitarbeiter.